Home
Wir über uns
Mitteilungen
Archiv
Mitglied werden
Literatur
Interessante Links
Impressum

Freunde des Archäologischen Museums Neu-Ulm und der Archäologie im Landkreis Neu-Ulm e.V.

Vorsitzender: Richard Ambs,

Thalfingen, Gänsackerweg 26, 89275 Elchingen

Tel. 0731-265539 Fax 0731-2630482

E-Mail: Richard.Ambs@t-online.de

www.archäologiefreunde-neu-ulm.de

 

 


       Nachruf auf Reinhold Schwarz (gehalten bei der Beerdigung am 03.06.2020 in Reutti) 

 

Sehr geehrte, liebe Frau Kohn,

sehr geehrte Angehörige, meine Damen und Herren der Trauergemeinde,

am 22. Mai verstarb völlig überraschend das Gründungsmitglied des Vereins „Freunde der Archäologie im Landkreis Neu-Ulm“ unser geschätzter Reinhold Schwarz.

Reinhold Schwarz war nicht nur seit November 2007 Mitglied, er war seit der Gründungsversammlung bereit, im Verein mitzuarbeiten, in der Vorstandschaft als Schriftführer. Dieses Amt – das Schreiben der Protokolle, Verschicken von Nachrichten – übte er vorbildlich aus.

Aber nicht deshalb war er in der Vorstandschaft und bei den Mitgliedern hoch geschätzt.

Er war ein Mitdenker, ein Mann, voller Begeisterung für die Archäologie, der die Mitglieder mitreißen konnte, sie teilhaben ließ an seinem großen Wissensschatz.

So war es Reinhold Schwarz, der die meisten Exkursionen unseres Vereins in die nähere Umgebung vorschlug und vorbereitete und damit Vielen erst die Augen öffnete, für die archäologisch bedeutsamen Orte unserer näheren Heimat.

In allen Epochen war unser Reinhold Schwarz zuhause und so konnte der Verein seinen Mitgliedern jährlich 3–4 Ausfahrten in die württembergische und bayerische Archäologie anbieten, mit Themen von den vorgeschichtlichen Metallzeiten, über die Römer und Alamannen bis hin zum Mittelalter. All diese Unternehmungen bereitete er akribisch vor, die Fahrtstrecken, Führungen, Informationsblätter und auch die notwendige Stärkung kam nicht zu kurz; er wusste, wo man gut einkehren konnte.

Auch Ausstellungsbesuche standen immer wieder auf dem Programm, ob in Stuttgart, Karlsruhe oder München. Dazu gab es dann immer noch ein Beiprogramm,  eine Sehenswürdigkeit auf der Heimfahrt.

Diese hervorragende Vorbereitung mit vorherigem Abfahren der Ziele war nur möglich, weil Reinhold Schwarz eine ebenso interessierte Gattin hatte. Seine Frau, Henriette Kohn, begleitete ihn auf all seinen Vorbereitungsfahrten und war ihm auch bei seinen alljährlichen Archäologieurlauben in der Provence eine gleichgesinnte Partnerin.

Bei unserer letzten Vorstandssitzung zur Vorbesprechung der für den 20. März geplanten JHV mit Neuwahlen erklärte sich Reinhold Schwarz bereit, weiter im Vorstand mitzuarbeiten und wir alle blickten optimistisch in die Vereinszukunft, weil der Kreistag in den Haushalt 2020 den Betrag von 2,34 Mio. € eingestellt hatte. Das Ziel, ein Archäologisches Museum mit Schwerpunkt „Metallzeiten – Kelten“ in Senden zu schaffen, schien greifbar nahe.

Und dann kam CORONA; keine JHV möglich, enorme zu erwartende Einnahmeausfälle im Land. Reinhold Schwarz ereilte der Tod bei der Vorbereitung unserer nächsten Ausfahrt nach den Verboten wegen CORONA, urplötzlich, unfassbar für die Ehefrau, unfassbar für den Verein, für alle die ihn kannten.

Reinhold Schwarz widmete seine freie Zeit der Archäologie: Ob als Beauftragter des Landesdenkmalamtes, als Teilnehmer an Tagungen, als Leser der einschlägigen Literatur. Er war immer auf dem neuesten Stand der Forschung.

Dabei war er kein weltabgewandter Träumer: In Gesprächen mit ihm kamen wir auch immer wieder auf politische Themen und hier zeigte sich sein ausgeprägter Sinn für Gerechtigkeit, sein Eintreten gegen soziale Missstände.

Mit Reinhold Schwarz verlieren wir einen wertvollen Menschen, dem unser Dank für seinen vielfältigen Einsatz gilt, der uns in bester Erinnerung bleiben wird.

Unser tiefes Mitgefühl und Mittrauer gilt Ihnen, Frau Kohn, in dieser schweren Zeit und seinen Verwandten und Freunden.

 

Richard Ambs


 

 

 

 

to Top of Page